Definition

Definition
3.7 (73.33%) 3 votes

Wie genau funktioniert das mit der Kryptowährung

Kryptowährungen sind Geld in Form digitaler Zahlungsmittel. Bei ihnen werden Prinzipien der Kryptographie angewandt, um ein verteiltes, dezentrales und sicheres digitales Zahlungssystem zu realisieren. Sie werden im Gegensatz zu Zentralbankgeld bis heute ausschließlich durch Private geschöpft.

plus500 - mit kryptowährungen handeln

Das erste öffentlich gehandelte Kryptogeld ist der seit 2009 gehandelte Bitcoin. Seitdem wurden hunderte weitere Kryptowährungen veröffentlicht. Neben den bekannteren sind nach dem Vorbild des Bitcoins inzwischen mehr als 3.000 weitere Kryptowährungen in Verwendung, von denen nur zirka 100 einen täglichen Handelsumsatz von jeweils über 1000 US-Dollar an entsprechenden Handelsplätzen für Kryptowährungen erreichen.

Minen bzw Schürfen der Währung

Das Aufwenden möglichst hoher Rechenleistungen, um größere Chancen zu haben von Neuemissionen zu profitieren, wird auch als Coin Mining bezeichnet. Ins Deutsche übertragen spricht man auch davon, Kryptowährungen damit zu schürfen. Seit mit Kryptowährungen echte Waren gehandelt werden und sie auch in konventionelle Währungen getauscht werden, existiert ein extremer wirtschaftlicher Anreiz, die zum Schürfen (Mining) gestellten Rechenaufgaben möglichst effizient zu lösen. Das führte dazu, immer stärker spezialisierte Hardware dafür zu verwenden. Zunächst wurden normale Prozessoren, wie sie in PCs arbeiten, verwendet, bald darauf gab es Implementierungen, die Grafikprozessoren nutzten. Inzwischen werden auf FPGAs und ASICs basierende Geräte gehandelt, die nur zu diesem Zweck entwickelt wurden. Daraus ergab sich eine massive Zunahme der erreichten Rechenleistung. Als Beispiel stieg bei Bitcoin die aufgewendete Rechenleistung vom Januar 2013 zum Januar 2014 auf das 660 fache. Für den einzelnen Anwender eines gewöhnlichen PCs ist es damit bei attraktiven Kryptowährungen, bei denen ein Konkurrenzkampf der Rechenleistungen herrscht, unmöglich geworden, an Neuemissionen oder Transaktionsgebühren Teil zu haben. Wer mehr über das Minen erfahren will kann es auf unserer Seite In Kryptowährung investieren lesen.

Die Wallet – Brieftasche

Da jeder Teilnehmer grundsätzlich beliebig viele Schlüsselpaare erzeugen kann, werden diese in einer als Wallet (Brieftasche) bezeichneten Datei aufbewahrt.

Will nun ein anderer Teilnehmer einen gewissen Betrag auf das eben eingerichtete Konto überweisen, so erstellt er einen Überweisungsauftrag mit dem Betrag, dem öffentlichen Schlüssel des Zielkontos und signiert diesen Auftrag mit seinem streng geheimen Schlüssel. Dieser Auftrag wird über das P2P-Netz veröffentlicht. Er muss nun überprüft und in der gemeinsamen Buchhaltung als Transaktion beglaubigt und archiviert werden.

Jeder Teilnehmer kann anhand des öffentlichen Schlüssels überprüfen, ob der Überweisungsauftrag wirklich vom legitimen Absender erstellt wurde. Damit wird Diebstahl von fremden Konten komplett verhindert. Danach kann anhand der bisher archivierten Buchhaltung überprüft werden, ob das absendende Konto auch über das nötige Guthaben verfügt. Damit wird das Überziehen eines Kontos bzw. das doppelte Ausgeben des Guthabens verhindert. Erst wenn der Überweisungsauftrag als regelkonform akzeptiert wurde, wird ein Teilnehmer versuchen, ihn in die Buchhaltung einzutragen.

Wie funktioniert Kryptowährung?

Kryptowährungen sind eine Antwort auf das bisherige Bankensystem, welches vielen Menschen seit Jahren ein Dorn im Auge ist. Das Bankensystem ist nicht transparent und besitzt eine zu große Kontrolle über verschiedene Bereiche unseres Lebens.

Bis zu der ersten erfolgreichen Kryptowährung Bitcoin galt, dass Zahlungsmittel von einer zentralen Instanz in den Umlauf gebracht und beliebig vervielfältigt werden konnten. Der Erfinder von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, plante jedoch von Anfang eine Währung, bei der die Nutzer in ihrer Gesamtheit diese Aufgabe übernehmen sollten und die somit frei von einer gezielten Einflussnahme durch einzelne Akteure sein sollte.Damit nicht länger ein zentrales Organ die Kontrolle besitzt, werden Kryptowährungen dezentral aufgebaut. Sie beruhen auf Netzwerken, in denen alle Informationen untereinander getauscht und jede Transaktion gespeichert und öffentlich verbreitet wird.

Definition